ergänzungssatzung am waldacker/ grenzstraße
der ortsteil niederau liegt im süden des gemeindegebietes von niederau an der sächsischen weinstraße zwischen weinböhla und meißen. für den bestehenden bedarf an bauplätzen sollen bevorzugt innerörtliche, erschlossene standorte genutzt werden, so auch flächen entlang bisher einseitig bebauter straßen.
mit der aufstellung der ergänzungssatzung ?am waldacker/ grenzstraße? wird die straßenbegleitende bebauung einer wiesenfläche ermöglicht. an der straße am waldacker wurden innerhalb des geplanten satzungsgebietes bereits zwei einfamilienhäuser errichtet. an dieser stelle ergibt sich damit ein eindeutiger siedlungszusammenhang.
im sinne einer geordneten städtebaulichen entwicklung werden die flächen, die bislang als außenbereich nach § 35 baugb eingestuft sind, mit der ergänzungssatzung gemäß § 34 abs. 4 nr. 3 baugb in den im zusammenhang bebauten ortsteil einbezogen. damit können in diesem bereich bauvorhaben nach maßgabe des § 34 baugb zugelassen werden. auf der ca. 6.000 m² großen fläche können somit bis zu neun bauplätze für einfamilienhäuser entstehen. die restlichen flächen, d.h. die rückwärtigen grundstücksteile, verbleiben im außenbereich.
zur minimierung des eingriffs in natur und landschaft sind für die baugrundstücke pflanzgebote festgesetzt.

bearbeitungszeitraum: 2010
auftraggeber: gemeinde niederau
gebietsgrösse: ca. 6.000 m²
loader